Urbane Sturzfluten

Screenshot einer Ansicht eines Zeitschrittes von einer Simulation einer urbanen Sturzflut

Urbane Sturzfluten sind aus einem Starkregen resultierende Überschwemmungen in Siedlungsgebieten. In kurzer Zeit fallen lokal begrenzt, sehr große Niederschlagsmengen an. Die Entwässerungsinfrastruktur ist in der Regel überfordert. Kanäle laufen im Überlastbereich, kollabieren und liefern Niederschlagswasser an die Oberfläche, Bäche und Straßen werden zu reißenden Strömen. 

Die Überflutungsvorsorge gewinnt daher immer mehr an Bedeutung, nicht zuletzt auch wegen des enormen Schadenpotentials. Sie muss ganzheitlich und nachhaltig erfolgen. 

Die Planungsingenieure haben viele entwässerungstechnische Fragestellungen zu untersuchen. Das Ziel ist klar: Verhinderung von chaotisch ablaufenden unkontrollierten Abflüssen an der Oberfläche und damit Schadensminimierung.    

DWA-M119 beschäftigt sich mit der Analyse der Überflutungsgefährdung, Bewertung der Überflutungsrisiken und nennt die Methoden, die dafür erfolgversprechend sind. Unsere Software entspricht dem DWA-M119 und ermöglicht

  • Hydraulische Analyse von Entwässerungssystemen (Kanalnetzberechnung, 1D)
  • Analyse von Fließwegen und Senken
  • Vereinfachte Überflutungsberechnung (statische Volumenbetrachtung)
  • Detaillierte Überflutungsberechnung:
    • 2D-Oberflächenabflusssimulation (entkoppelt)
    • Gekoppelte 1D/2D-Abflusssimulation

Unsere Software-Empfehlung

Für die Simulation der urbanen Sturzfluten (gem. DWA-M119) sind mindestens folgende Programme erforderlich:

GraPS, HYKAS, HYKAS-2D und FLUSS